Das Motorrad Fit für den Frühling machen

Der Winter hat lange genug gedauert, jetzt ist es endlich wieder Zeit für das Bike. Wer schon im Herbst ein wenig mit denkt, kann sich jetzt im Frühling einiges ersparen. Aber wie wir Menschen ja bekanntlich so sind, ist uns, wenn die Saison aus ist, in der Regel einmal alles egal. Wenn man sich doch, die Mühe gemacht hat, kann man eigentlich gleich drauf los flitzen. Man muss nur noch die gute alte Batterie einbauen und fertig ist das Wunderwerk. In den meisten Fällen sieht es aber ein wenig anders aus. Die Batterie muss zu erst mal aufgeladen werden. Ebenso die Reifen, die wahrscheinlich keinen Luftdruck mehr haben.

Lautes herum Fluchen bringt in der Regel jetzt gar nichts mehr. Man kann es sich aber hinter die Ohren schreiben, dass man im nächsten Herbst, alles anders machen wird. Nun, ran an die Arbeit. Zuerst wird die Batterie aufgefüllt. Danach wieder anstecken. Wichtig ist, das Pluspol immer zuerst, erst dann das Minuspol anbringen. Die Batterieflüssigkeit darf auch erst nach dem Laden aufgefüllt werden. Da das beladen der Batterie hochexplosiv ist, immer auf ausreichende Lüftung achten. Auch ein Tipp für den nächsten Herbst, immer den Sprit aus den Kammern ablassen. Unterlässt man dies, so hat man in der nächsten Saison Startschwierigkeiten. Außerdem kann es passieren, dass die Düsen komplett verstopft sind. In dem Fall richtig gut ausblasen. Auch ein Ölwechsel ist jetzt an der Reihe. Vor allem dann, wenn im Herbst keiner mehr stattgefunden hat. Zuerst ein wenig Warmfahren und den Ölstand genau kontrollieren. Auch der Filter sollte ausgetauscht werden. Wer sicher auf den Straßen dieser Welt fahren möchte, sollte unbedingt auch einen Bremsen Check machen. Dieser Punkt ist eigentlich der wichtigste von allen. Wenn diese versagen, passiert ein Dilemma. Hier werden die Leitungen überprüft, die Zügen und die Belag stärke. Auch die Bremsflüssigkeit muss einmal im Jahr ausgetauscht werden. Da diese veraltet. Besonders im Winter bekommt ein Motorrad öfters Besuch vom altbekannten Rost. Dieser nistet sich gerne bei Steckern und Anschlüssen ein.

Es kann passieren, dass das Bike nicht mehr leuchtet und die Hupe blockiert. Hier hilft ein Kontaktspray. Dieses vertreibt Korrosion in Windeseile. Sollte danach immer noch alles versagen, wäre ein Gang in eine Werkstatt vielleicht hilfreicher. Um ein perfektes Fahrverhalten zu gewährleisten, muss natürlich auch der Reifendruck stimmen. Überprüfen kann man diesen direkt an der Tankstelle. Hier heißt die Devise. Besser mehr, als weniger. Ein falscher Reifendruck zerstört den Gummi und er wird bald das Zeitliche segnen. Auch die Kette freut sich über neuen Glanz. Diese sollte auch einmal im Jahr geschmiert werden. Aber nicht erst, beim Losfahren. Das Mittel, braucht eine längere Zeit, um zu verdunsten. Ein paar Stunden sollte man diesem doch Zeit geben. Außerdem darf die Kette nicht zu fest gespannt sein. Lieber etwas lockerer lassen. Hat man das alles geschafft, so muss man sich nur noch selbst Frühlingsfit machen. Wie wäre es mit einem neuen Biker Outfit? Und gleich nochmal zum aufschreiben. Wer im Herbst, schon an den Frühling denkt, erspart sich dann eine Menge Arbeit.